Aktuelles

 
Kostenfreies WLAN in der Rüdesheimer Altstadt

Seit Dezember 2015 ist in der Rüdesheimer Altstadt kostenloses WLAN verfügbar.
Pünktlich zum Start des Weihnachtsmarkts der Nationen gibt es in der Altstadt rund um Oberstraße, Drosselgasse, Rheinstraße und Marktplatz jetzt kostenfreies WLAN für alle. Sechs junge Rüdesheimer, die sich bereits durch pfiffige Ideen und unkonventionelles Engagement einen Namen gemacht haben, die "Next Generation", hat es möglich gemacht. Konkurrenzfähigkeit Der neue Service soll die Stadt konkurrenzfähig machen. Besonders mit Blick auf das internationale Publikum, das Rüdesheim gerne ansteuert, sei das neue kostenfreie WLAN im öffentlichen Bereich eine Investition in die Zukunft.
Erfahrungsberichte von Reisezielen, die bereits am Netz sind, zeigten, dass der neue Service auch ein exzellentes Werbemittel sei. Trage er doch dazu bei, dass nicht nur E-Mails abgefragt, sondern auch viele Fotos vom Ort des Geschehens in alle Welt verschickt und von Freunden tausendfach geteilt werden, so die "Next Generation" Christine Brühl (Hotel Trapp), Philipp Dries (Dachdeckerei Dries), Julia Malgouyres (Hotel Altdeutsche Weinstube) Christian Bachelle-Konz (Weinstube zur Lindenau), Maresa Nieten (Breuer's Rüdesheimer Schloss) und Eric Rehwald.

Und so funktioniert's: Nachdem das Smartphone mit dem "Free WiFi Rüdesheim" verbunden ist, gelangt der Nutzer direkt zur Anmeldung. Hier registriert er sich einmalig mit Vor- und Nachnamen und seiner E-Mail-adresse. Die alltägliche Korrespondenz auch über die gängigen sozialen Netzwerke kann zügig abgewickelt werden. "Die Geschwindigkeit drosselt sich erst, wenn der Gast das festgelegte Datenvolumen überschreitet", erläutert Eric Rewald. Ein Jahr Vorarbeit liegt hinter den jungen Leuten. Finanziert wird das Projekt über Sponsorengelder des Vereins Wirtschafts- und Tourismusförderung, der Seilbahn, der Rheingauer Volksbank sowie der Bingen-Rüdesheimer Schifffahrtsgesellschaft. (Text: PR Profitable)


Schilderpatenschaft

Vielen Dank an Herrn Ingo Viertler für die super Idee, Pate für unsere Wanderschilder zu werden, d.h. er überprüft auf dem Niederwald, ob die Beschilderung ausreichend ist und meldet uns ggf. fehlende, zerstörte oder unzureichende Beschilderung. Möchten Sie ebenfalls eine solche Schilderpatenschaft, für einen anderen Bereich der Wanderwege rund um Rüdesheim und Assmannshausen, übernehmen? Dann schicken Sie uns eine Mail! Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung!

 

Aktuelle To-Do-Liste

Wie in unserem Schreiben im November 2014 an alle Mitglieder des W.T.F. schon angekündigt, finden Sie hier die aktuelle To-Do-Liste des W.T.F. als pdf zum Download.
Haben Sie noch weitere Ideen? Möchten Sie sich einbringen?
Sprechen Sie uns an! Wir freuen uns über Ihr Engagement!

aktuelle To-Do-Liste des W.T.F. (12/2014)

Um die Datei öffnen zu können, benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader, den Sie im Internet kostenlos downloaden können, z. B. auf der Seite http://www.adobe.com/de/products/reader/.


 

Rüdesheim eröffnet neuen Hildegardweg
Spurensuche in den Weinbergen

Das "Land der Hildegard" rund um Rüdesheim ist mit dem neuen Hildegardweg um eine Attraktion reicher. Der 6,7 Kilometer lange Rundweg steckt voll mystischer Kraft. Er führt die Wanderer sowohl zur Wallfahrtskirche Eibingen als auch zur Abtei St. Hildegard. Tafeln am Wegrand informieren über die Zeit Hildegards und die Landschaft im 12. Jahrhundert.

Der Hildegardweg führt ab Personenfähre Bingen/Rüdesheim bzw. ab Bahnhof Rüdesheim zunächst zur Brömserburg und dann mit einem kleinen Anstieg in die Weinberglandschaft von Rüdesheim. Es geht nach Eibingen zur Wallfahrtskirche St. Hildegard. Sie steht auf den Fundamenten eines von Hildegard von Bingen begründeten Klosters. Im Inneren des Gotteshauses befindet sich der Hildegardis-Schrein mit den Gebeinen der 2012 Heilig gesprochenen Kirchenlehrerin.

Der Weg führt weiter durch den mittelalterlichen Ortskern Eibingens und das Rüdesheimer Rebenmeer Richtung Benediktinerinnenabtei, dem höchsten Punkt der Wanderung. Die hier lebenden Klosterfrauen sehen sich kirchenrechtlich als Nachfolgerinnen von Hildegard. Besucher und Gäste können sich hier über das Leben und Wirken der Ordensfrau informieren. Anschließend verläuft der Weg parallel zum Rheinsteig am oberen Hang entlang und führt ab dem Viadukt der ehemaligen Zahnradbahn auf dem "Kuhweg" wieder zurück nach Rüdesheim. Zahlreiche Rast- und Aussichtspunkte laden zu einer Pause und zum Innehalten ein, um sich – ganz im Sinne der Hildegard – auf die Natur und sich selbst zu besinnen. Gekennzeichnet ist der Weg mit dem prägnanten Symbol der Hildegard von Bingen, wie man es auch auf dem Internetauftritt www.landderhildegard.de findet. Gemäß den aktuellen Standards der Wanderwegweisung kennzeichnen neben den kleinen Plaketten und Aufklebern an den Entscheidungspunkten Wegweiser mit Ziel- und Kilometerangaben den Weg.

Die Einrichtung des Hildegardwegs wurde ermöglicht durch Landesmittel im Rahmen der Leader-Förderung des Rheingau und eine Co-Finanzierung der Wirtschafts- und Tourismusförderung Rüdesheim und Assmannshausen e. V. Antragstellerin für die Förderung war die Stadt Rüdesheim am Rhein, die das Projektmanagement der Rüdesheim Tourist AG übertragen hat. Mit dem Weg wird die touristische Infrastruktur in Bingen und Rüdesheim als Keimzelle vom "Land der Hildegard" vervollständigt. Besucher und Wanderer können die Stätten der bedeutendsten Frau des Mittelalters nun beiderseits des Rheins erwandern. Ein attraktives Angebot bietet dazu das Hildegard-Ticket, das die Fährüberfahrt und den Besuch der neuen Hildegardausstellung im "Museum am Strom" in Bingen umfasst. Für Gruppen bietet die Rüdesheim Tourist AG geführte Wanderungen an.

Informationen bei:
Tourist-Information, Rüdesheim Tourist AG,
Rheinstraße 29a
65385 Rüdesheim am Rhein
Tel.: +49 (0)6722/90615-0
www.ruedesheim.de
www.landderhildegard.de


Neubepflanzung Rheinstraße

Rüdesheim April 2014

Die Rheinstraße erscheint, rechtzeitig zum Saisonstart, in neuem "Grün". Die Neubepflanzung der vom W.T.F. vor 5 Jahren finanzierten Kübel wurde nun von der Fa. Ambiente Giardino im Auftrag des WTF durchgeführt. Am Gründonnertag hat der 1. Vorsitzende des W.T.F., Herr Ralf Nägler, zusammen mit dem Bürgermeister der Stadt Rüdesheim, Herrn Volker Mosler, in einem gemeinsamen Rundgang die Anlieger der Rheinstraße über die Pflanzaktion informiert.
Dabei wurde jedem Anlieger eine vom W.T.F. gespendete Giesskanne überreicht, mit der Bitte, sich um die kostenlose Bepflanzung vor Ihrer Tür zu kümmern.

Bilder der Aktion finden Sie in unserer Galerie.